14.09.2017

Trachtenmode - Ein Stück Heimat zieht ein




Disclaimer: Für das Fotoshooting wurden uns die Trachten freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hier um keine bezahlte Kooperation.


In Sachen Mode war ich schon immer der Meinung, dass beim Kauf von Kleidungsstücken die Qualität und Zeitlosigkeit im Vordergrund stehen sollte. In Zeiten der Wegwerfgesellschaft und Fast-Fashion Industrie ist es umso wichtiger, sein Konsumverhalten zu überdenken. Besonders in der Modewelt ist es faszinierend zu beobachten, wie sich altbewährtes durchsetzt und noch viele Jahre später seinen Wert beibehält. Zusammen mit Lisa von My Café au Lait (Blogpost: Die perfekte Tracht zum Aufsteirern) durfte ich nun auch in die zeitlose Modeheimat der Österreichischen Trachten von SEIDL Trachten eintauchen. Das Team wurde mit Anna von SEIDL Trachten, Manuela Fechter als Visagistin und Hairstylistin sowie Jasmin Rathkolb als Fotografin perfekt abgerundet.

"In Zeiten von Wegwerfmanier, Austauschbarkeit und Billigproduktion sehen wir bei SEIDL Kleidung im Gegenteil als etwas Wertvolles an: eine wunderbare Möglichkeit, seine Persönlichkeit auszudrücken und fürs eigene Wohlgefühl zu sorgen."
Genau so beschreibt SEIDL seinen Auftrag und seine Philosophie. Heutzutage schätzen wir schnelle Modetrends mehr als langlebige und qualitativ hochwerte Kleidungsstücke. Ich muss gestehen, dass mein erstes Dirndl recht spät in meinen Kleiderschrank eingezogen ist und der Fokus damals in erster Linie auf ein trendiges Auftreten lag. Schnelllebige Mode - ich hatte dieses Dirndl zwei mal getragen und nun verstaubt es wie alle anderen Kleidungsstücke aus der Fast-Fashion Industrie. Als nicht gebürtige Steirerin dauerte es eine Weile, bis ich mich mit der heimatlichen Tracht vertraut machte und dementsprechend mein Augenmerk auf Qualität und zeitloses Design richtete.

Tracht im Alltag - ein Stück Heimat und Tradition auf offener Straße


Wer jetzt glaubt, dass Trachtenmode nur für besondere und seltene Anlässe gedacht sind, der liegt hier definitiv falsch. Trachtenmode ist so viel mehr als nur Dirndl und Lederhose. Viele Kleidungsstücke lassen sich auch wunderbar mit den bereits vorhandenen Stücken im eigenen Schrank kombinieren: Die Trachtenröcke von knieumspielend bis midi als Alternative bieten mit Seidenblusen, Jerseyshirts und Jäckchen weit gefächerte Kombinationsmöglichkeiten. Das Wort "Tracht" bedeutet nichts anderes als "tragen", und alles was getragen werden kann, muss schließlich ausgeführt werden.




Modebewusste Steirer wissen, dass zur Tracht auch immer das richtige Accessoire gehört und durch kleine aber wichtige Details erst abgerundet wird. Nicht nur, dass uns die liebe Anna mit Taschen, Schals und Beinstulpen ins rechte Licht setzte, diese wundervollen Haarkränze hat sie selbst gemacht. Perfekter könnten sie zur Trachtenmode nicht passen, oder? Es müssen nicht immer nur Accessoires aus der Trachtenmode sein, vieles, was man schon daheim hat, eignet sich perfekt zum Dirndl. Da sieht man wieder, wie zeitlos so ein Trachtengewand ist.

Mit Liebe zum Gewand und zum Detail


Mein Dirndl ist von der Marke Ploom und zeichnet sich durch das Libellen Logo aus, das wunderbar in die Tracht eingearbeitet ist. Die Farben lassen nicht nur schnell an Schneewittchen denken, sie zeigen auch, dass man gerne mehr Mut zur Farbe haben sollte - gerade in der Trachtenwelt. Die Details der Bluse sind herrlich dezent und stechen jedoch sofort ins Auge - genau wie das verspielte Muster der Schürzenschlaufe. Kombiniert mit schlichten, hohen Pumps, einem gemusterten Schal und einer Strickjacke ist das Dirndloutfit perfekt. Langweilig ist etwas ganz anderes.

Mein zweites Outfit war eine Premiere, selbst für mich: Legere Lederhosen von Meindl, eine dezente weiße Bluse und den Eyecatcher schlechthin: Die Jacke mit Rosenmuster von Sportalm. Zu viel ist niemals zu viel - die einzelnen Elemente harmonieren perfekt miteinander, da alles in Erd- und Grüntönen gehalten ist.






Kleiner Trachten Style-Guide


Qualität zahlt sich immer aus: Trachtenmode sind besondere Kleidungsstücke, an denen man sich über Jahre hinweg erfreuen sollte. Da rentiert es sich selbstverständlich, wenn man einmal etwas tiefer in die Tasche greift und somit noch sehr lange Freude mit seinem Trachtengewand hat. Es geht doch nichts über ein Stück heimatliche Tradition, das klassisch und zeitlos alle Jahre übersteht.

Gummistiefel zum Dirndl: Ihr habt richtig gelesen - Es müssen nicht immer High-Heels, Ballerinas oder derbe Boots sein - erst recht nicht, wenn das Wetter mal nicht so mitspielen sollte, wie gewollt. Chelsea Regenboots oder die moderne Version von Gummistiefel sind eine willkommene Abwechslung. Sag noch einmal jemand, er hätte keine Schuhe für Trachtenmode!

Die Passform ist das A und O: Ein Figurenschmeichler schlechthin - das Dirndl ist wohl das einzige Kleidungsstück, welches in der Lage ist, die Figur einer jeder Frau perfekt in Szene zu setzen. Kurven werden betont und die feminine Seite unterstrichen. Genau aus diesem Grund sollte das Dirndl perfekt sitzen.

Mut zur Farbe: Wer hätte gedacht, dass ich gerade solche Farben wie oben in den Bildern tragen würde, beziehungsweise tragen könnte? Ich sicher nicht, dennoch bin ich mit der Farbauswahl mehr als zufrieden. Gerade in der Trachtenmode ist Mut zur Farbe angesagt und die Kombinationsmöglichkeiten ist schier unendlich.

Die richtige Masche: Ja, die Position der Masche hat eine ganz eigene Sprache und wer sie falsch bindet, vermittelt vielleicht falsche Signale. Seine Masche links zu bindet bedeutet, dass man Single ist und "noch zu haben", die rechte Seite ist somit verheirateten Damen vorbehalten. Kleine Mädchen binden ihre Schleifen vorne in der Mitte während verwitwete Damen ihre Masche hinten in der Mitte tragen.

Breit gefächerte Auswahl: Es muss nicht immer Dirndl sein! Dirndl, Trachtenrock oder doch Lederhose? Unterschiedliches Trachtengewand und Kombinationsmöglichkeiten erlauben, die persönliche Note und Vorlieben mit einzubringen. Nicht nur, dass der eher lässige und rockige Stil der Lederhose von Kopf bis Fuß getragen werden kann, mit kleinen Touch-up und den richtigen Accessoires geht von legere zu edel einfach alles.


Alle Jahre wieder: Aufsteirern in Graz


Dieses Wochenende heißt es in der Grazer Innenstadt wieder: Zeigt her eure Tracht! Denn wie jedes Jahr ruft die steirische Volkskultur, ausgelebt und neu erkundet zu werden. Was zieht man zu solch einem großen Ereignis denn an, als steirische Trachtenmode? Von heute bis einschließlich Sonntag wird Graz ein generationsübergreifender Treffpunkt für Jung und Alt die sich traditionsbewusst durch die Moderne bewegen. Also mein Trachtengewand hat nun einen Tag mehr im Jahr, an dem es ausgeführt wird.


Ich hoffe ich konnte euch ein Stück modischer Trachtenmode näher bringen und die ein oder andere sogar zu einem Besuch im Trachtengeschäft angeregt.


Ein großes Dankeschön geht an folgende Damen, die den Tag zu einem wundervollen Erlebnis gemacht haben: 
Outfit Styling: Anna Mlekuz
Hair & Make-up: Manuela Fechter
Photography: Jasmin Rathkolb 
SHARE:

1 Kommentar

  1. Hallo liebe ALina!
    Auch wenn wir hier im Norden nur ziemlich wenig mit Trachten zu tun haben, liebe ich sie doch sehr! Sie erzählen für mich immer Geschichten und kommen doch nie aus der Mode. Sie sind einfach ganz besonders :)
    Es klignt nach einem wirklich tollen Tag den du hattest und die Trachten gefallen mir soo gut! Besonders die Farben - hach!

    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Mittwoch und eine tolle Restwoche!
    Liebste Grüße an Dich! ♥ Saskia von DemWindentgegen

    AntwortenLöschen

© black beach chair | All rights reserved.
Blogger Templates by pipdig